Mücken

Mücken ...

... gehören zu Lappland wie die Mitternachtssonne. Ohne sie wäre Lappland vielleicht ruhiger, aber nicht mehr Lappland.

Mücken sind häufig in der Nähe von Wasserstellen anzutreffen. Ein feuchter Lebensraum ist für sie besonders wichtig und davon gibt es hier in Lappland reichlich.

Die Mücken werden um Mittsommer (Midsommar) aktiv und bleiben uns in der Regel bis Mitte / Ende  August erhalten. Sobald wir zwei oder drei Nächte mit leichten Minustemperaturen haben, sagen die Mücken tschüss und verschwinden für ein gutes Dreiviertel-Jahr.
Wie ein Mückenjahr wird, hängt u.a. vom Sommer ab. Ist der Sommer nass und mild kommt das den Mücken entgegen. Haben wir aber einen heissen und trockenen Sommer gibt es oft auch weniger Mücken.

Also, Mücken hat es auf jeden Fall - manchmal mehr, manchmal weniger. Damit unsere Gäste in Ruhe schlafen können, haben wir bei allen Betten Mückennetze aufgehängt oder an den Fenstern gibt es Mückengitter. So ist die Nachtruhe gesichert.

Tagsüber und am Abend kann man sich vor den Mücken schützen mit

  • Kopfbedeckung
  • Mückenschutzmittel
  • Duftkerzen oder Mückenspiralen
  • spezielle Kleider gegen Mücken
  • langen Hosen und Pullovern / T-Shirt mit langen Ärmeln und am besten aus hellem Stoff

Und wir haben festgestellt, je mehr man sich ab den Mücken ärgert, desto attraktiver wird man für sie. Denn Mücken werden durch Körperwärme und über Duftstoffe in Schweiss und Atem angelockt.

Doch nur die weiblichen Mücken stechen. Sie benötigen das Blut um sich fortpflanzen zu können. Deshalb trifft man Stechmücken im Sommer in den Abendstunden und an Wasserplätzen, wo sie ihre Eier ablegen.

Auf der Welt gibt es fast 3000 verschiedenen Arten von Stechmücken. In Mitteleuropa findet sich vorallem die Hausmücke, die Auwaldmücke und die Fieber- bzw. Malariamücke.

Neben der Hausmücke gibt es bei uns vorallem noch die "Knotts", welche auch als Kriebelmücke bekannt ist. Diese tauchen vorallem Abends auf. Die Minifliegen sieht man kaum und hört sie nicht. Sie können nervig um den Kopf fliegen und beissen am liebsten in Ohren und beim Haaransatz. Das Gute mit den Knotts ist aber, dass sie sich gar nicht gerne im Haus aufhalten und gleich wieder raus wollen.

Gerda Gelse

Die schönen Illustrationen stammen übrigens aus dem Buch von Heidi Trpak und Laura Momo Aufderhaar mit dem Titel "Gerda Gelse; Allgemeine Weisheiten über Stechmücken"